Kopie von Logo_JFF

Hallo, wir sind das
JFF – Institut für Medienpädagogik

Das JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis seit 1949. Seit 70 Jahren befasst sich das JFF mit Medien – in der Theorie und in der Praxis. Das interdisziplinäre Forschungsteam untersucht aktuelle Medienphänomene und die komplexen Prozesse der Medienaneignung von Kindern und Jugendlichen. Und die Praxisabteilung entwickelt spannende Projekte, in denen die Teilnehmenden kreativ mit Medien arbeiten und lernen, mit diesen souverän und selbstbestimmt umzugehen. Das Besondere: Die Abteilungen Forschung und Praxis arbeiten täglich Hand in Hand und profitieren voneinander. Die Praxisprojekte bieten Ansatzpunkte für wissenschaftliche Studien. Deren Erkenntnisse dienen wiederum als Grundlage für innovative praktische Angebote. 

Das Ziel ist eine breite, nachhaltige Förderung von Medienkompetenz. Im besonderen Fokus stehen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Aber das JFF richtet sich an alle, die sich für medienpädagogische Fragen interessieren: an Eltern und Großeltern, Fachkräfte und Multiplikator*innen, Wissenschaft und Öffentlichkeit.

Ihr findet uns unter

JFF – Institut für Medienpädagogik 

Arnulfstr. 205

80634 München

Instagram: @jff_institut_medienpaedagogik

Webseite: www.jff.de

Unser Projekt heißt
Kultur, Habibi.

Das Motto: Jeder Mensch hat eine eigene Geschichte. Eine Gruppe junger Menschen aus unterschiedlichen Ländern, die neu in Eichstätt sind, wollen ihre Kultur präsentieren: Essen, Film und Musik. Es werden selbst gedrehte Filme aus Afghanistan, Musik aus Eritrea, Geschichten aus aller Welt und TikTok Journalismus zusammengetragen und erlebbar.

 

Die erste Präsentation findet im Rahmen der Langen Nacht der Demokratie am 2. Oktober in Eichstätt statt.

Wer ist dabei?

Enge Kooperation mit KINO ASYL:

www.kinoasyl.de 

Was bisher geschah …

Die jungen Erwachsenen sind erst seit wenigen Monaten in Deutschland angekommen. Die Treffen im Rahmen von Kultur, Habibi. stellen neben der Schule die einzigen intensiveren Momente des Austausches mit Personen aus Eichstätt dar. Bei den Treffen, die sprachlich eine große Herausforderung sind, besuchen wir viele unterschiedliche Locations der Stadt, um diese besser kennenzulernen (z.B. Jugendzentrum, Universität, Bibliothek, Kino, Pub, …). Die Kunst und die Medien spielen ein große Rolle für die Treffen, gleichzeitig geht es viel um die momentane Situation aller Beteiligten. Wir haben ein gemeinsamen Ziel, dieses wird jedoch durch schwierige Lebensumstände häufiger in den Hintergrund gedrängt. Das Projekt schafft aber eine kreative Basis und die Ausgangssituation für das gegenseitige Kennenlernen und für die Erkundung des Ortes. Das Ergebnis ist offen.

Erste Einblicke

Projektgalerie

Unsere Gruppen

Sagt hallo zu unseren art.spacies!

OER Methoden

Regenbogen-Katzen, tanzende Roboter oder musizierende Bananen… Klingt nach futuristischer Medien.Kunst? Ist auch so. Nur, dass Kinder und Jugendliche mit niedrigschwelligen Methoden selbst Regenbogen-Katzen rumfliegen, Roboter tanzen und Bananen musizieren lassen können. Und dass futuristisch bedeutet, sich an den Lebenswelten von jungen Menschen zu orientieren und zukunftsweisende Angebote für sie und mit ihnen zu schaffen. Um euch zu zeigen, wie genau das geht, findet ihr in diesem Bereich von art.online medien- und kulturpädagogische Methoden zum Nachmachen.

Ausstellung

Ihr möchtet wissen, was unsere art.spacies so gemacht haben und mehr über ihre Arbeits- und Kreativitätsprozesse erfahren oder sogar Ergebnisse aus den art.spaces sehen? Unsere begehbare Online-Ausstellung nimmt euch mit. 

[Hier Anmeldung für art.community?]

[Link zu Slack oder Formular?]